Erleuchtung [2019|45]

Eigentlich bedeutet Streetfotografie ja den Alltag fotografisch einzufangen. Aber man freut sich dann doch, wenn es den einen oder anderen Blickfang gibt, so wie bei den Wartungsarbeiten an der Beleuchtung gegenüber dem Straßenbahndepot Glocksee (Hannover).

Erleuchtung

Arbeiten an der Straßenbeleuchtung.

Der Ausschnitt sitzt, genau so habe ich die Kamera vor Ort gehalten (44 mm KB). Wie es sich gehört, fällt das orangefarbene Fahrzeug sofort auf und leitet den Blick. Zwischen den glänzende Schienen bietet die Spiegelung der Warnlichter in der Pfütze einen Farbtupfer.

Verpuppung [2019|11]

Bei einem Spaziergang durch Hannover (Linden) kann ich wieder ein Bild für meine “verhüllt”-Sammlung machen. Ein Eckhaus ist von oben bis unten eingepackt. Mag sein, daß damit die Ausbreitung von Schmutz verhindert werden soll, mag sein daß es die Arbeiter vor Wetterunbilden schützt, es ist inzwischen fast schon zum Standard geworden, wenn irgendwo ein Baugerüst aufgestellt wird.

Und am Ende wird's ein Schmetterling...

Und am Ende wird’s ein Schmetterling…

Seit Christos Reichstagsverhüllung sammele ich solche Gebäude als Alltagskunst. Es gibt einfache weiße Planen, aber nicht selten kommt ein schickes Streifenmuster zum Einsatz. Manchmal bleibt es für Jahre und entwickelt einen ganz besonderen Charme…

Continue reading Verpuppung [2019|11]

Diskretion [2019|07]

Die beste Kamera ist die, die man dabei hat. Das gilt heutzutage besonders für die unentbehrliche “Zugabe” eines Mobiltelefons: Die Bildqualität ist bei gutem Licht in Ordnung und man hat sie fast immer dabei.

Diskretion

Diskretion, bitte Abstand halten.

Außerdem ist das ewige am Handy Herumgefummele allgemein akzeptiert und “unverdächtig”. Wie wäre es, wenn ich dort mit einer Kamera — gar einer Spiegelreflex — hantieren würde..?

Continue reading Diskretion [2019|07]

Smilie bei Nacht [2018|44]

Eigentlich ist Hannover ja stolz auf den großen Stadtwald, sattes Grün und die vielen Plätze — bis einer sie “Baulücke” nennt, Bedarf erkennt — dann “muß” da etwas hingebaut werden. So entsteht auf dem Andreas-Hermes-Platz ein Hotel-Hochhaus mit 15 Etagen (220 Zimmer). Auf der gegenüberliegenden Seite wird gerade der ZOB ebenfalls durch einen DB-Verwaltungsklotz ersetzt — und sich dann über das Ihme-Zentrum beschweren.

Smilie bei Nacht

Smilie bei Nacht.

In den vergangenen Jahren wurde in der Innenstadt schon der Klagesmarkt stückweise zugestellt, die Passerelle “umgestaltet” und auf den Steintorplatz lauern auch Begehrlichkeiten…

Continue reading Smilie bei Nacht [2018|44]

Kopfschmuck [2018|31]

Auf dem Weg zu einem Termin spaziere ich an einem Fenster mit dort ausgestellten Köpfen vorbei. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es sich um Perücken handelt, zumindest ist kein Laden direkt neben an… Durch Reflexion und Schattenwurf entsteht geradezu ein kleines Portrait, wobei Madame fast schon keck posiert.

Kopfschmuck

Kopfschmuck

Continue reading Kopfschmuck [2018|31]