Das Graffiti der Liebe [2020|22] #corona

Ein Schnappschuß von einem Fotowalk mit Tendenz zur Streetfotografie: Dinge entdecken, an denen man sonst achtlos (oder wg. Vandalismus verächtlich) vorübergeht. Was genau sich der Künstler/in bei dem Graffiti gedacht hat, wissen wir nicht (auf dem Rest der Mauer gibt es diesbezüglich keine Hinweise), aber das Thema beschäftigt uns ja alle irgendwie — die einen mehr, die anderen weniger. Das klassische Herz mit Pfeil wirkt von Weitem wie ein OK. Nehmen wir es heute als “Wortmarke”. — Aufnahme mit 35 mm (KB), Blende 5,6 mit 1/40 s (ISO 800|30 DIN).

Graffiti Liebe

Graffiti Liebe.

Wenn etwas in rot auf eine graue Betonmauer gesprüht wird, ist das natürlich eine Steilvorlage für ein sogenanntes Colorkey: rot wird hervorgehoben, indem alle anderen Farben “ausgeblendet” werden. Dies geht am einfachsten, wenn man in HSL/Farbe einfach alle anderen Farben entsättigt. Das führt allerdings nicht selten zu “Kolateralschäden” im Zielbereich. Deshalb lege ich ruckzuck eine Maske (Lightroom Korrekturpinsel) an. Mit Bearbeitung von Luminanz und Sättigung kann man bei der Gelegenheit dem Farbkontrast noch etwas nachhelfen. Für geübte Nutzer eine Sache von fünf Minuten, nix Kompliziertes in Photoshop oder so.

6 dicke Rohre [2020|08]

Kleiner Spaziergang mit Junior am Mittellandkanal zur Hindenburg-Schleuse in Anderten (Region Hannover). Meist kennt man nur an die großen Schleusenkammern, in denen sich die Schiffe befinden. Wegen Bauarbeiten, nähern wir uns von der anderen Seite.

An der Hindenburg-Schleuse

An der Hindenburg-Schleuse.

Das seitlich gelegene Pumpenhaus sorgt für einen Wasseraustausch zwischen den Schleusenkammern. Insgesamt dauert ein Füllvorgang etwa 15 Minuten und bewegt dabei ca. 40.000 m³ Wasser.

Aufnahme mit einem 7,5-mm-Objektiv an MFT (entspr. 15 mm KB). Farben ein wenig “poppiger” eingestellt.