Meine erste Kamera [2018|38]

Im Rahmen der “FB SW-Challenge 2018 ” soll ich mir zu Fotos aus meinem Alltag Gedanken machen: schwarzweiß, ohne Personen, ohne Erklärungen. Dazu gehört natürlich die Fotografie und das nötige Handwerkszeug. Auf der Projektseite findest du das Bild selbstverständlich in schwarzweiß, aber ich finde, daß es auch ein schönes Farbfoto ist.

Analoge Spiegelreflex & Filme

Analoge Spiegelreflexkamera & Filme.

Das Foto zeigt meine erste eigene Kamera, eine Praktika super TL2 (vorher darf ich gelegentlich bei der Kodak Retina IIIc meines Vaters den Auslöser drücken). Ein Geschenk von meinen Eltern, vom fotografierenden Kollegen meines Vaters ausgesucht. Wenn auch damals nicht “high end” — M42 und Arbeitsblendenmessung — so doch äußerst spendabel, einem noch nicht wild entschlossenen Jugendlichen so eine Kamera zu verpassen (ich glaube, es war noch nicht einmal ein Geburtstag oder so — ich handhabe es bei meinem Junior ebenso).

Continue reading Meine erste Kamera [2018|38]

Schwarzweißfoto-Challenge [2018] #Finale

Normalerweise beteilige ich mich nicht an Kettenbriefen auf Facebook , aber bei der Schwarzweißfoto-Challenge mache ich eine Ausnahme, weil mir das Thema gefällt und ich gleichzeitig ein paar Leute motivieren möchte, die Kamera hervorzuholen. Das Thema:

Sieben Tage, sieben Schwarz-Weiß-Fotos aus meinem Alltag. Keine Leute, keine Erklärungen. Und jeden Tag einen Freund herausfordern.

Gleichzeitig erweitere ich für mich die Kriterien um quadratisch im Mittelformatlook, um am Ende einen gewissen Serienzusammenhalt zu haben.

Continue reading Schwarzweißfoto-Challenge [2018] #Finale

Veglia 96084 km [06/2013]

Wenn man ganz pingelig ist, dürfte ich das Bild in dieser Woche gar nicht verwenden, denn ich mache es ebenfalls auf der “Bremen Classic Motorshow” am vergangenen Wochenende. Ein Glück, daß ich hier die Regeln mache… Da die Motorshow m. E. wenig Show bietet, entscheide ich mich letzte Woche mit knappen Vorsprung für den Herrn der Schrauben als urigen, sympathischen Typen mit einer irren Auswahl Eisenwaren. Nachdem diese Woche trübes Wetter weitere Fotoexkursionen verhindert, bekommt die Tachosammlung eine zweite Chance.

96084 km

Veglia 96084 km

Nie zuvor sehe ich so viele Tachometer auf einem Haufen — für den einen ist es Schrott, für den anderen ein gesuchtes Ersatzteil, um ein altes Schätzchen authentisch wiederherstellen zu können. Und die inzwischen dominierenden Kombiinstrumente mit digitalen Anzeigen machen Reparaturen schon jetzt im Alltag immer kostspieliger und solche einzeln austauschbare Ersatzteile immer rarer. “96084” zeigt der Tachometer als Kilometerstand, bestimmt nicht das erste Mal. Wie oft wird er die “99999” schon gesehen haben?

Continue reading Veglia 96084 km [06/2013]