In eigener Sache: Umzugskiste

Im Rahmen mehrerer Projekte betreibe ich diverse Websites, zum Teil “händisch” als statisches HTML konzipiert, aber auch auf Basis von CMS wie Joomla, Drupal oder WordPress (Content Management System). Bei einem CMS ist man allerdings auf eine etwas komplexere Infrastruktur angewiesen, die neben einfachem Speicherplatz auch PHP und eine SQL-Datenbank zur Verfügung stellt. Da “Dienstleister” Strato sich bei Problemen stur auf seine AGB beruft, wandert seit einigen Monaten Website um Website zu anderen Webhostern — kleinere und mittlere Projekte vorzugsweise zu Uberspace.

Gleichzeitig werde ich das Projekt 52pics auch von Drupal 7 zu WordPress 3.4 “transplantieren”, da es ist einfach zu aufwendig geworden ist, unterschiedliche CMS parallel einzusetzen.

Continue reading In eigener Sache: Umzugskiste

Blick durchs Facettenauge [38/2012]

Der “Park der Sinne” ist ein ExpoProjekt der Weltausstellung im Jahr 2000 in der Region Hannover, das bis heute überlebt — sowohl als “Bauwerk” als auch beim Besucherinteresse. Solche Fotoexkursionen müssen nicht zwangsläufig am Wochenende stattfinden, wenn man die Möglichkeiten der gleitenden Arbeitszeit für eine kurzfristige Verabredung nutzt.

Facettenauge im Park der Sinne

Facettenauge im Park der Sinne.

Continue reading Blick durchs Facettenauge [38/2012]

Feuerwache 2 Hannover [37/2012]

Anfang September ist der Presseclub wieder einmal „vor Ort“. Wir besuchen die Berufsfeuerwehr Hannover, Feuer- und Rettungswache 2. Nach einem umfassenden Vortrag von Pressesprecher M. Hintz über die Aufgaben der Feuerwehr, dem Zusammenspiel mit anderen Dienststellen sowie der weiteren Entwicklung speziell in Hannover, gibt es noch ein Außenprogramm.

Feuerwache 2 Hannover

Feuerwache 2 Hannover.

Continue reading Feuerwache 2 Hannover [37/2012]

Selbstgemachtes Fallobst [36/2012]

Sie lungern herum, sie pirschen sich an — die Amseln sind scharf auf meinen kleinen bescheidenen Weinanbau an der Terrasse. Die an der Hauswand nach oben wachsende Hauptranke stellt kein Problem dar, kann erklettert werden und ist schon seit einigen Tagen geplündert. Anders bei dem über die Terrasse gespannten Draht, an dem in diesem Jahr erstmals eine Ranke mit mehreren großen Fruchtständen wächst. Die ist nicht ganz so leicht zu knacken: Von oben kommt man schlecht ran, weil die meisten an dünnen Stengeln bis zu 30 cm tiefer hängen. So probiert man es von unten: Hochflattern, kräftig reinpicken und dann das Fallobst aufsammeln.

Die Amsel hat es auf meine Weintrauben abgesehen.

Die Amsel hat es auf meine Weintrauben abgesehen.

Continue reading Selbstgemachtes Fallobst [36/2012]

Gottes Wort verhüllt [35/2012]

Seit der bekannte Aktionskünstler Christo im Jahre 1995 den Deutschen Reichstag verhüllt und damit große Aufmerksamkeit erregt, sehe ich Baugerüste mit anderen Augen. Gerade, wenn die Fassade historischer Gebäude saniert wird, erhält manches Bauwerk ein ähnlich schickes Outfit wie seinerzeit der berühmte Reichstag. Doch während Fotos des verhüllten Reichstages als nicht bleibendes Kunstwerk nicht von jedermann veröffentlicht werden dürfen, gelingt mir von der bei Renovierungsarbeiten “verhüllten” Matthäus-Kirche in Lehrte eine ungewöhnliche Aufnahme für mein Bild der Woche.

Verhüllte Matthäus-Kirche in Lehrte.

Verhüllte Matthäus-Kirche in Lehrte.

Continue reading Gottes Wort verhüllt [35/2012]