2014/06 — Zahlenreihen suchen

Es scheint für den Anfang eine geradezu triviale Aufgabe zu sein: Fotografiere Zahlenreihen, zum Beispiel ganz einfach die Zahlen 1 bis 10. Wer das sowieso gelegentlich macht, kann so etwas wohl aus dem Archiv bedienen.

Die Kandidaten im Lightroom-Katalog.

Die Kandidaten im Lightroom-Katalog.

Auch ich mache das “schon immer” als latent laufendes Projekt. Aber Pustekuchen, auch bei mehr als 50.000 Fotos im Archiv kann ich mir noch nicht einmal diese einfache Reihe aus dem Ärmel schütteln. — Aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache!

Ich komme fortlaufend gerade Mal bis sechs — alle anderen Zahlen sind höher als zehn und mit großen Lücken dazwischen… Doch eigentlich ist das gut so, denn mit einer Fotoaufgabe soll man sich länger beschäftigen und damit auseinandersetzen müssen — der Weg ist das Ziel! Ich notiere mir auf einem Zettel erstmal die vorhandenen Zahlen und ziehe dann los, um die Lücken zu füllen. Genau das ist die Idee: Bewußt sehen, Motive suchen und natürlich einigermaßen ansprechend umsetzen. Es schult m. E. das Sehen, das Entdecken von Motiven in der großen bunten Welt. Darüber hinaus hilft eine klar definierte Aufgabe auch der Selbstdisziplin und bei einem Projekt am Ball zu bleiben.

Nummer 1Nummer 2Nummer 3
Nummer 4Nummer 5Nummer 6
Nummer 7Nummer 8Nummer 9

Die Zahlen eins bis zehn.

Die Zahlen 1 bis 9 (damit ich daraus ein Quadrat arrangieren kann) sind erstmal eine Aufwärmübung. Es ist natürlich gemogelt, wenn man einfach an einer Häuserreihe o. ä. vorbeiläuft, um “schnell fertig” zu werden. Das verfehlt das Ziel und das Ergebnis ist außerdem langweilig. Als erweiterte Aufgabe kann man bis 25 gehen.

Was tun, wenn die Zahlenfolge nicht so vorhersehbar linear verlaufen soll? Ich greife zu Primzahlen (bis 100) oder zur Fibonaccifolge (bis 1.000). Wichtig ist, vorher(!) ein definiertes Ziel zu haben, nicht “irgendwelche” Zahlen! Da ist es schon schwieriger den Überblick zu behalten. Ein kleiner Notizzettel hilft da weiter: Die vorhandenen Werte ankreuzen, in die Fototasche damit und dann “nebenbei” oder bei einem Fotospaziergang gezielt abarbeiten:

Einsteiger Fortgeschritten Nerd I Nerd II
3 x 3 bzw. 10

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Zahlen bis 25

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

Fibonacci bis 1.000

1

2

3

5

8

13

21

34

55

89

144

233

377

610

987

Primzahlen bis 100

2

3

5

7

11

13

17

19

23

29

31

37

41

43

47

53

59

61

67

71

73

79

83

89

97

Mögliche Zahlenreihen: 1 bis 10 bzw. 25, Fibonacci oder Primzahlen.

Je nachdem für welche Variante man sich entscheidet, kann man das Projekt an einem Nachmittag/Wochenende durchziehen oder es das ganze Jahr über verfolgen. Hier ist — wie bei allen anderen Projekten — der Weg das Ziel.Wer sich damit brüsten will, die Aufgabe möglichst schnell zu erledigen, hat die Idee leider (noch) nicht verstanden. Vielmehr ist Fantasie gefragt: Wo finde ich die fehlende “67” — und kann sie ansprechend in Szene setzen?

Related Posts :

Leave a Reply