Diskretion [2019|07]

Die beste Kamera ist die, die man dabei hat. Das gilt heutzutage besonders für die unentbehrliche “Zugabe” eines Mobiltelefons: Die Bildqualität ist bei gutem Licht in Ordnung und man hat sie fast immer dabei.

Diskretion

Diskretion, bitte Abstand halten.

Außerdem ist das ewige am Handy Herumgefummele allgemein akzeptiert und “unverdächtig”. Wie wäre es, wenn ich dort mit einer Kamera — gar einer Spiegelreflex — hantieren würde..?

Und wäre nicht meist das unsägliche JPG-Format vorgegeben (statt RAW), könnte man aus den Fotos sicherlich noch mehr herausholen. Es gibt wohl Apps, die das können, doch das muß dann auch vom Betriebssystem eine spezielle Schnittstelle bereitgestellt werden.

Praktisch ist die “immer dabei”-Kamera allerdings auch zur Dokumentation: Gerade Dokumente, Zettel, Plakate usw. kann man so digital einsammeln. Mit ein bißchen Übung (und ggf. einer unterstützenden App) kann man sich so auch die Fotokopie ersparen.

Related Posts :

  • Draußen vom Felde komm' ich her, ich muß euch sagen, es ostert sehr. Denn ich habe den Osterhasen entdeckt, ob er wohl noch Ostereier versteckt? Oster ...
  • Komme gerade zurück vom Landesfunkhaus des NDR am R.-v.-Bennigsen-Ufer am Maschsee. War dort auf Einladung mit den lieben Kollegen vom Presseklub. Wir ...
  • Mit der digitalen Fotografie ist es praktikabel geworden, Veränderungen zu dokumentieren. Das lohnt sich besonders bei Baustellen. Was im Einzelbild of ...