Still ruht der See. [2018|03]

Es ist Winter. Man denkt an Eis und Schnee. Ich bin an einem See: kein Eis, kein Schnee, etwa Null Grad, trocken, aber windig.

Still ruht der See.

Still ruht der See.

Das ergibt eine eigentümliche Stimmung. So etwas läßt sich nicht ohne weiteres nur technisch mit der “richtigen Belichtung” einfangen (Lumix, 12 mm (24 mm KB), Blende 4, 1/160 s bei ISO 200).

Continue reading Still ruht der See. [2018|03]

Unterwasserwelt [09/2012]

Während sich in der winterlichen Natur wenig tut, bin ich regelmäßig an Gewässern unterwegs. Der Übergang von Wasser zu Land und von Winter zu Frühjahr ist dort eine spannende Zeit. Als der See zugefroren ist, wird das Schilf abgeschnitten. Nach dem Tauen und einem deutlich steigenden Pegel stehen die Halme nun knapp unter Wasser. Durch das einfallende Sonnenlicht und Schwebepartikel, wirkt es ein wenig wie eine psychedelische Nebellandschaft.

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt