Leben in der Dystopie? [2020|32] #corona

Eigentlich möchte ich auf der Rückfahrt von einem Treffen den aufgehenden Vollmond fotografieren. Zum Glück habe ich ein Stativ im Kofferraum liegen und an der Kamera eine L-Bracket für alle Fälle Aber bis ich eine passende Position finde… Außerdem werde ich mit MFT nicht warm. Was ich mit meiner dSLR in nullkommanix mit einer manuellen Belichtungsreihe löse, fummelt mir ständig eine Automatik auch bei “M” dazwischen. Sicherlich kann man das in den Tiefen des Menüs irgendwie umstellen — aber nicht, wenn du nachts auf einem Acker stehst.

Kraftwerk bei Nacht

Kraftwerk bei Nacht.

Raus kommen 60 Sekunden bei Blende 5,6 zwar deutlich zuviel für den Mond, aber prima für die Landschaft, Kraftwerk und Windräder von “neulich” aus einer anderen Perspektive.

Continue reading “Leben in der Dystopie? [2020|32] #corona”

Super-Mond [2016|45]

Seit Tagen wird als astronomisches Highlight der “Super-Mond” durch die Medien gejagt. Auf dem Nachhauseweg mache ich quasi ein Vorschaubild (offiziell erst morgen Vollmond).

An diesem Wochenende erscheint der Mond größer als gewohnt.

An diesem Wochenende erscheint der Mond etwas größer als gewohnt.

Weil er auf seiner Umlaufbahn mit etwa 365.000 km der Erde besonders nahe kommt, soll er größer erscheinen (wobei die Angaben zu “Entfernung”, “größte seit” und “erst wieder in” je nach Meldung schwanken).

Continue reading “Super-Mond [2016|45]”