Milchstraße II [2020|34] #corona

Es gibt Leute, die nicht nur reden, sondern auch machen. So hat unsere kleine Fototruppe nach einer Menge Lightpainting für dieses Wochenende ein kleines Astrofotografie-Projekt geplant: die Milchstraße fotografieren. Das mit dem reinen Fotografieren ist gar nicht sooo kompliziert, es bedarf aber einer strikten Terminplanung, denn die Milchstraße ist nicht immer sichtbar. Und: man möchte auch nicht unbedingt nachts um 3 Uhr unterwegs sein.

Milchstraße

Milchstraße erahnt…

An diesem Wochenende ist eine Beobachtung ab ca. 23 Uhr möglich. Wichtiger ist, daß du einen vernünftigen Vordergrund brauchst, denn sonst ist das Foto eher langweilig. Ulrich hat dazu einen See ausgeguckt — leider eine Stunde Fahrtzeit von mir entfernt. Leider ist die Wetterlage eher bewölkt bis “dicht”… (weshalb ich schweren Herzens verzichte)

Continue reading “Milchstraße II [2020|34] #corona”

Peter Mim [vor 10 Jahren]*

Peter Mim (eigentlich Peter Todorow, geb. 1952 in Topolowgrad BG) treffe ich vor zehn Jahren im Mai 2010 bei einer Vernissage in Isernhagen(?) bei Hannover. Ich glaube Louisa vom Social-Media-Stammtisch hatte mich eingeladen, genaueres weiß ich leider nicht mehr… Inzwischen mache ich zu jeder größeren Aktion “Infofotos”, wie beispielsweise von Infoschildern, Visiten- oder Einladungskarten und speichere sie direkt in der Bildverwaltung ab.

Der Künstler Peter Mim

Der Künstler Peter Mim (2010).
(Foto: Thorsten Luhm)

Das Foto mache ich mit meiner ersten digitalen Spiegelreflexkamera Canon EOS 300d und einem geliehenen (Teststellung) Sigma 17-70 mm bei 17 mm (27 mm KB; ältere Baureihe), 1/80 s bei Blende 4 (ISO 200/24 DIN).

Continue reading “Peter Mim [vor 10 Jahren]*”

Lindener Hafen [2020|21] #corona

Heute ist “Vatertag” und mein Sohn erklärt mir, da machen wir alles, was du möchtest. Wir machen einen kleinen Fotowalk durch den Lindener Hafen. Erstaunlich, wie klar das Wasser im Hafenbecken ist, die Schlingpflanzen sind fast bis auf den Grund zu erkennen. In der Nähe ist auch das alte Zentralsilo zu finden.

Lindener Hafen

Lindener Hafen.

Wegen Corona ist es trotz des schönen Wetters fast menschenleer. Ja, die weitläufigen Flächen sind für die reinen Stadtmenschen ein “Naherholungsgebiet”, hier ist sonst mächtig was los… Zum Glück haben wir unseren Garten, in den wir uns ungestört zurückziehen können.

Aufnahme mit 12 mm (24 mm KB) mit Blende 7 und 1/400 s(ISO 200|24 DIN). Minimale Bearbeitung in Lightroom (da RAW).

Continue reading “Lindener Hafen [2020|21] #corona”

Der Alchemist [2020|20] #corona

Ich hab’ da mal etwas ausprobiert… Nachdem ich für meine “Feuer & Flamme“-Fotos schon ein bißchen was aufgebaut hatte, habe ich mir gedacht, daß man dies noch für ein anderes Motiv nutzen könnte. Vor ein paar Monaten habe ich ja schon einmal Wasser eingefroren, ganz ohne Kühltruhe.

Der Alchemist

Der Alchemist.

Continue reading “Der Alchemist [2020|20] #corona”

Lightpainting — der Boden ist Lava [2020|07]

Mein Sohn hat sich beschwert, daß ich Lightpainting immer nur mit den “üblichen Verdächtigen” mache. Also nutzen wir die dunkle Jahreszeit für eine eigene Session — Übung genug habe ich ja.

Erste Schritte auf dem Spielplatz...

Erste Schritte auf dem Spielplatz…

Damit es nicht zu kompliziert wird, gehen wir auf den Spielplatz nebenan. Das könnte eine tolle Location sein, aber durch viele beleuchtete Fenster und ein blödes Kellerlicht im Hintergrund paßt es nicht wirklich. Aber für erste Übungen reicht es. Ivo bevorzugt mein selbstgebasteltes “Lichtschwert” aus Leuchtdioden und Kabelkanal. Wichtig ist, dem (kleinen) Künstler zu vermitteln, daß man nicht nur auf einer Stelle malen sollte. Und der Fotograf verzichtet auf komplizierte Regieanweisungen, sondern läßt die Kamera “mitlaufen”.

Continue reading “Lightpainting — der Boden ist Lava [2020|07]”

Im Meditationsraum von Niki de Saint Phalle [2020|06]

Sohn: “Wir waren so lange nicht im Sprengel-Museum.” — Wir haben Glück, es gibt ein Event, bei dem vier Streicher ausgewählte Musikstücke kurz präsentieren. Danach schauen wir bei Kurt — man kann ja nie wissen — Schwitters vorbei.

Niki de Saint Phalle Mediationsraum im Sprengel-Museum Hannover

Niki de Saint Phalle Meditationsraum im Sprengel-Museum Hannover.

Ein paar Schritte weiter begeistert Niki de Saint Phalle nicht nur mich. 1974 gab es noch Proteste als die Nanas am Hohen Ufer in Hannover aufgestellt wurden, heute möchte sie wohl niemand mehr missen. Dank einer Schenkung im November 2000 kann man in Hannover mehr als 400 ihrer Werke im Sprengel-Museum bestaunen. Dazu gehört auch der Meditationsraum mit Schädel. Genaugenommen ist der Raum im Schädel (mit solider Tür), aber das ist im Museum nicht erwünscht.

Hildes Heim am Bahnhof [2020|04]

Neulich am Bahnhof in Hildes Heim. Während ich darauf warte, daß Annas Heim über den örtlichen Finanzmarkt Gestalt annimmt, mache ich den Schnappschuß von einer nahegelegenen Brücke. Glänzende Schienen sehen toll aus, leider fährt kein Zug durch diesen Bereich…

Bahnhof Hildesheim

Bahnhof Hildesheim.

Kamera ist die “immer dabei”-Lumix bei 12 mm (24 mm KB). Ein Wenig Postprocessing in Lightroom, um den beabsichtigten großen Kontrastumfang entsprechend in Szene setzen zu können.

Continue reading “Hildes Heim am Bahnhof [2020|04]”

Gefundenes Fressen [2020|52]

Müssen Tierbilder immer hübsch sein? Darf man man auch etwas Unangenehmes zeigen? Will man das sehen? Wir alle habe es schon oft auf der Straße gesehen. Und wenn sich jetzt jemand empört — ich habe es noch nie erlebt, daß jemand eine Andacht gehalten hat oder wenigestens das Opfer beiseite geräumt hätte.

Für den einen ist es ekelig, für den anderen eine Delikatesse.

Für den einen ist es ekelig, für den anderen eine Delikatesse.

Für den einen ist es ekelig, für den anderen eine Delikatesse. Vom Aussehen her und dem Appetit mit dem später auch ein Kumpel dabei ist, handelt es sich vermutlich um eine Aaskrähe. Aufgenommen mit 150 mm (300 mm KB) vom Auto aus.

Continue reading “Gefundenes Fressen [2020|52]”

B(a)uchladen [2019|50]

Im Stadtteil Hannover-Linden ist immer Flohmarkt, und das geht so: Wenn du es noch für brauchbar hälst, stellt du es in der Regel auf die vors Haus gemauerten Müllhäuschen. Wenn du Parterre wohnst, legst du es auch gern mal auf den Fenstersims. (Wenn du im falschen Stadtteil wohnst, wirfst du es einfach aus dem 14. Stock.)

Der B(a)uchladen in Linden.

Der B(a)uchladen in Linden.

Bei der Gelegenheit komme ich an einem B(a)uchladen vorbei, der recht übersichtlich drei Titel anbietet (leider ist der Hinweis “Windows” nur ganz klein rechts oben in der Ecke zu lesen). Merke: Im Land der Dichter und Denker sind Bücher fast wertlos geworden, materiell als auch immateriell (ich habe vor ein paar Jahren nicht ganz leichtfertig meine “repräsentative Bücherwand” zu einem großen Teil entsorgt).

Schnappschuß mit der Kamera, die man (fast immer) dabei hat: Smartfon im Automatikmodus, allerdings mit Grundbearbeitung in Lightroom (so viel Zeit muß sein).

Continue reading “B(a)uchladen [2019|50]”

Niklaus Abend [2019|49]

Der Weihnachtstrubel ist in vollem Gange, nächste Woche will unsere Fototruppe über den hannöverschen Weihnachtsmarkt schlendern — selbstverständlich zum Fotografieren, nicht zum Konsumieren alkoholischer Weinplörre.

Niklaus-Abend in Burgdorf

Nikolaus Abend in Burgdorf.

Aber heute steht der Nikolaustag bevor und mein Sohn handelt beim Abendspaziergang noch eifrig Bestellwünsche aus, die ich dem Nikolaus übermitteln soll. Vorsicht, wenn im Nikolaus-Stiefel Lego ist, dann mußt du morgens gleich eine Stunde länger einplanen, denn es muß sofort zusammengebaut werden — so sieht Begeisterung aus!

Trotz 1/60 s bei ISO 320 leider keine perfekte Schärfe (26 mm KB), weil komischerweise der Autofokus deaktiviert war (die Kantenhervorhebung hatte während der Aufnahme allerdings nichts zu meckern…).