Rastplatz Apfelbank [2016|19]

Eigentlich mag ich ja die Jahreszeiten und die damit verbundenen Veränderungen in der Natur und beim Licht. Aber trotzdem freue ich mich, wenn die Tage länger und wärmer werden und ich so als Ausgleich zum Büro Zeit draußen verbringen kann.

Ein Rastplatz zur Entspannung.

Ein Rastplatz zur Entspannung.

So wandere ich gern zwischen abgelegenen Teichen herum, die schon lange von der Vogelwelt in Beschlag genommen wurden.

Auf Grund der höher gelegenen Dämme hat man eine schöne Sicht auf die Wasserflächen, wo Fotofreundin Kathrin mancher Schnappschuß gelingt — ich fotografiere Reiher dagegen bequem im eigenen Garten. Stattdessen setze ich mich gern einmal auf eine Bank und schmökere mit dem “fast immer dabei”-e-Reader ein Buch oder meine gesammelten Webartikel. Die Bank steht auf einem Damm, der prächtig blühende Apfelbaum auf der “Hangseite”, so daß die Krone quasi aus dem Boden wächst.

Aufnahme mit Weitwinkel 12 mm (24 mm KB), 1/400 s mit Blende 8 (ISO 200/24 DIN). Die Stimmung rüberzubringen ist allerdings recht schwierig, da wegen der Beleuchtung als auch durch das Gegenlicht die hellen zarten Blüten nicht deutlich genug vom Hintergrund freigestellt werden können. Mit Lightroom wird diesmal lediglich die Lichtstimmung etwas erhellt.

Related Posts :

  • Die ganze Zeit lese ich in der Zeitung etwas von Krötenwanderung und sehe gelegentlich entsprechende Hinweisschilder. Aber auf den genannten Straßen ha ...
  • Alles neu macht der Mai, die Tage sind hell und sonnig. Anlaß, mal wieder einen Spaziergang durch die Natur zu machen. Obwohl die Rapsfelder und Obstbä ...
  • Wenn ich jetzt am frühen Abend durch die Feldmark radele, erfreuen mich die leuchtend gelb blühenden Sonnenblumen besonders. Nachdem sich ein heißer So ...

Leave a Reply