Milchstraße II [2020|34] #corona

Es gibt Leute, die nicht nur reden, sondern auch machen. So hat unsere kleine Fototruppe nach einer Menge Lightpainting für dieses Wochenende ein kleines Astrofotografie-Projekt geplant: die Milchstraße fotografieren. Das mit dem reinen Fotografieren ist gar nicht sooo kompliziert, es bedarf aber einer strikten Terminplanung, denn die Milchstraße ist nicht immer sichtbar. Und: man möchte auch nicht unbedingt nachts um 3 Uhr unterwegs sein.

Milchstraße

Milchstraße erahnt…

An diesem Wochenende ist eine Beobachtung ab ca. 23 Uhr möglich. Wichtiger ist, daß du einen vernünftigen Vordergrund brauchst, denn sonst ist das Foto eher langweilig. Ulrich hat dazu einen See ausgeguckt — leider eine Stunde Fahrtzeit von mir entfernt. Leider ist die Wetterlage eher bewölkt bis “dicht”… (weshalb ich schweren Herzens verzichte)

Mein Foto ist gewissermaßen Plan B, ich finde die Windräder sind immer ein interessanter Vordergrund und es ist nur ein paar Kilometer von mir entfernt. Die Wolkendecke reißt zur richtigen Zeit kurz auf. Allerdings ist die Lichtverschmutzung an meinem Standort doch zu groß, so daß man die Milchstraße nur erahnen kann — aber das scheint mehr zu sein als am See (dort war wohl alles “zu”). Ein gelungenes Foto der Milchstraße habe ich mit Uli vor genau einem Jahr gemacht. Das war ein besonderer Tag, weil uns auch mein Sohn begleiten durfte, und die verbitterte alte Frau aus H. es nicht verhindern konnte (anders als dieses Wochenende).

Fototechnisch ist es viel einfacher als du denkst: Man braucht kein Super-Tele, sondern ein Super-Weitwinkel — 24 mm sollten es schon sein, besser 14 mm (jeweils auf KB bezogen). Die Belichtungszeit liegt bei 20 bis 30 Sekunden bei 1.600 oder 3.200 ISO (wenn es wirklich stockfinster ist, sonst reichen auch 400), Blende 4 oder so.

Related Posts :

  • Anfang des Jahres bin ich spontan runter vom Sofa, um endlich ein paar Nachtaufnahmen mit Sternenhimmel von meiner Todo-Liste abzuarbeiten: Die Nacht ist klar und trocken -- und vor ...
  • Es gibt ja gelegentlich die Situation, daß man nach einer Fotoaktion nach Hause kommt -- und dann die Bilder auf dem Bildschirm nicht so toll aussehen, wie man es sich vor Ort erho ...
  • Mein Sohn hat sich beschwert, daß ich Lightpainting immer nur mit den "üblichen Verdächtigen" mache. Also nutzen wir die dunkle Jahreszeit für eine eigene Session -- Übung genug hab ...

Leave a Reply