Der Hirsch von Waterbeck [2019|47]

Schon wieder goldener November. Auf dem Rückweg fahre ich auf der Walderseestraße die Eilenriede entlang. An der Kreuzung zur Bernadottallee fällt mir eine Skulptur auf. Sicherlich könnte man sie jederzeit fotografieren, aber zusammen mit dem Herbstwald auf dem Mittelstreifen ist das die perfekte Zeit.

Hirsch von Waterbeck

Hirsch von Waterbeck.

Der Hirsch stammt von August Waterbeck aus dem Jahr 1936. Aufnahme mit 45 mm (90 mm KB) bei Blende 4 und ISO 200/24 DIN. Und wie so oft ist der erste Schuß der beste, denn dort kommen nicht nur die Sonnenstrahlen gut zur Geltung, sondern auch das Geweih hebt sich noch gut vor den Ästen ab.

Mit Autos muß man an dieser Stelle rechnen, obwohl sie auf anderen Aufnahmen weniger präsent sind; ich begnüge mich damit, die hell leuchtenden Lichter abzudunkeln. Spaß am Rande: Das Abdunkeln der Lichter dauert eine Weile, bis ich merke, daß ich die rote Überlagerungsmaske nicht abgeschaltet habe… (mit [O] bzw.mit [Shift][O] auf andere Farben)

Related Posts :

  • Stundenlang liegen wir auf der Lauer, um diesen seltenen weißen Hirsch abzulichten. Tage vergehen, auf der 10.000 Euro teuren Fotoausrüstung wächst so ...
  • Bin heute früh mit dem Filius unterwegs. Der will schon früh morgens zum Spielplatz -- und selbst mit dem Fahrrad dort hinfahren (knapp 2 km). Danach i ...
  • Eigentlich ist es das Foto, auf das ich seit Wochen warte, denn schon Anfang Juli findet man in diesem Jahr die ersten gemähten Felder. Es liegt das ty ...

Leave a Reply