Gottes Wort verhüllt [35/2012]

Seit der bekannte Aktionskünstler Christo im Jahre 1995 den Deutschen Reichstag verhüllt und damit große Aufmerksamkeit erregt, sehe ich Baugerüste mit anderen Augen. Gerade, wenn die Fassade historischer Gebäude saniert wird, erhält manches Bauwerk ein ähnlich schickes Outfit wie seinerzeit der berühmte Reichstag. Doch während Fotos des verhüllten Reichstages als nicht bleibendes Kunstwerk nicht von jedermann veröffentlicht werden dürfen, gelingt mir von der bei Renovierungsarbeiten “verhüllten” Matthäus-Kirche in Lehrte eine ungewöhnliche Aufnahme für mein Bild der Woche.

Verhüllte Matthäus-Kirche in Lehrte.

Verhüllte Matthäus-Kirche in Lehrte.

Ich stelle mich relativ dicht vor den Eingang mit Turm — nicht zuletzt, um auf der Straße nicht übermangelt zu werden. Es gelingt mir, das Gerüst recht symmetrisch ins Bild einzupassen (obwohl es selbst gar nicht vollkommen symmetrisch ist) und auch die Turmspitze in den verlängerten Verlauf der Gerüststangen zu setzen. Das muß man bei solchem Bildaufbau von Anfang an einigermaßen korrekt machen, nicht hinterher “photoshoppen”.

Für die auf den ersten Blick extreme Perspektive reichen allerdings 30 mm (KB-Äquivalent knapp 50 mm) bei Blende 8 und 1/500 s (ISO 400/27 DIN). Neben einer allgemeinen Belichtungskorrektur nutze ich in Lightroom mehrere Verläufe, um etwas die Wolkenstruktur des Himmels herauszuarbeiten und gleichzeitig ein wenig zu dramatisieren.

Related Posts :

  • Spätestens seit Christos Verhüllung des Reichstages im Sommer 1995 üben verhüllte Gebäude einen besonderen Reiz aus. Dem entgegen kommen die bei Bauarb ...
  • Wenn man fotografiert (nicht "knipst"), nimmt man seine Umgebung bewußter wahr. Daraus ergeben sich gelegentlich Motive, die auch einen zeitlichen Zusa ...
  • Ich habe meine Kamera immer dabei und statt Mittagspause gönne ich mir unterwegs lieber einen Fotostopp. Diesmal ist es die Kirche St. Antonius in Imme ...